Wir über uns

Das Kuratorium für Einbruchschutz und Objektsicherung wurde im Oktober 1999 gegründet und ist ein eingetragener Verein.

Zweck des Kuratoriums ist die Anhebung des Qualitätsstandards, unabhängige Produktberatung und optimale Montage der Sicherungseinrichtungen. Dafür werden nach Möglichkeit alle Produkte auf ihre einbruchshemmende Wirkung getestet und diese Tests dementsprechend festgehalten bzw. veröffentlicht. Ein zum Testen verschiedener Produkte notwendiger Prüfstand wurde deshalb von den Gründungsmitgliedern entworfen und konstruiert und befindet sich im Eigentum und in den Kellerräumlichkeiten der Wiener Schlosserinnung.

Erstmals wurde im September 2000 eine Liste getesteter Zylinder im Rahmen einer Pressekonferenz vorgestellt, auf der die Ergebnisse von 25 Zylindertypen auf ihre Widerstandsfähigkeit in Bezug auf Abbrechen bzw. Ziehen, Fräsen, Bohren und Aufsperren enthalten sind.

Diese Liste kann jedoch nur ein Anhaltspunkt sein, da praktisch jeder Zylinder durch entsprechende Maßnahmen wie Kernzieh- oder Abreißschutz, Sicherheitsbeschläge und Sicherheitsrosetten eine höhere Widerstandsfähigkeit gegen Einbrecher aufweist. Und das Aufsperren von Zylindern ist eigentlich - jedenfalls bis jetzt - eher für den Fachbetrieb von Interesse. Der Einbrecher bedient sich brutalerer, aber kürzerer Methoden.

Mittlerweile gibt es auch Test mit elektronischen Zylindern, wobei die Testmethode hier etwas abgeändert wurde.